Skip to main content

TomTom Go 510 World Navigationssystem

(4.5 / 5 bei 357 Stimmen)

144,99 € 199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2017 3:56
Produkt-Typ
Hersteller
TouchscreenKapazitiv mit Multi-Touch
Gewicht235g
KartenmaterialWeltweit ( 152 Länder )
Verkehrsfunk
Sprachsteuerung
Smartphone kompatibel?

Lieferumfang:

  • TomTom Go 510 Gerät
  • praktische Click&GO- Halterung
  • Ladegerät für Auto
  • USB-Kabel für die Synchronisation am PC
  • Bedienungsanleitung

Gesamtbewertung

85.83%

"Absoluter Preis-Leistungs-Sieger"

Akkulaufzeit
85%
Ausreichend, bis max. 2 Std.
Display
80%
Gut
Kartenmaterial
95%
Weltweite Karten
Navigation
85%
Gut
Verarbeitung
80%
Viel Plastik aber gut
Preis-Leistung
90%
Sehr gut!

Liebe Besucher, bitte beachten sie, dass es sich bei unseren Beschreibungen um Ergebnisse aus Recherche-Arbeiten handelt, wir die Produkte allerdings nicht physisch getestet haben. Wir vergleichen also technische Daten, Kundenmeinungen oder beziehen uns auf andere Testberichte, um ihnen so die größtmögliche Nutzererfahrung bieten zu können.

Dadurch haben wir einerseits die Möglichkeit, Langzeiterfahrungen zu berücksichtigen, und andererseits die vorgestellten Produkte immer aktuell zu halten. Sie erhalten dadurch also einen umfangreichen Überblick über die am Markt erhältlichen Produkte.

Die Funktionen des TomTom GO 510

Die TomTom GO Reihe stellt die Speerspitze der TomTom Produktpalette im Bereich PKW-Navis dar und ist gewissermaßen das Luxus-Modell aus dem Hause TomTom. Allerdings gibt es das TomTom GO in verschiedensten Ausführungen, weshalb der Preis, je nach Konfiguration und Display-Größe relativ stark variiert. 

Das Kartenmaterial:

TomTom Go 510 Test im Vergleich zu anderenDas TomTom GO 510 wird standardmäßig mit weltweitem Kartenmaterial ausgeliefert, welches im Hause TomTom ganze 152 Länder umfasst. Dazu sollte aber gesagt sein, dass einige Karten umfangreicher sind als andere. Einige Länder werden nur teilweise abgedeckt, oder es sind hauptsächlich nur die großen Bundesstraßen hinterlegt.

Gerade aber die europäischen Karten sind sehr umfangreich und gut einsetzbar. Zwar gibt es auch hier ein paar wenige Länder die nicht komplett erschlossen sind, allerdings hält sich dies in Grenzen. So ist Bulgarien zum Beispiel nur zu 75% oder die Ukraine nur zu 45% erschlossen. Warum genau TomTom diese Defizite in bestimmten Ländern aufweist können wir nicht genau sagen.

Sehr gut erachten wir dagegen die lebenslänglichen Karten-Updates die TomTom kostenlos für das Gerät mitliefert. So kann man mindestens 4x im Jahr ein komplettes Update seiner kompletten Karten herunterladen. Dazu benötigt man lediglich ein MyTomTom-Konto auf deren Webseite worüber sich das GO 510 dann leicht synchronisieren lässt.

Die Navigation:

Beim TomTom GO 510 haben wir besonderen Wert auf die Navigation gelegt. Denn um die Navigation des TomTom GO 510 zu testen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Das liegt daran, dass sich das Gerät unterschiedlich bedienen lässt in Bezug auf die Zeileingabe:

  1. Tap&GO auf dem Display: Die wohl einfachste Art der Zielbestimmung ist das sogenannte Tap&GO. Dabei kann man einfach direkt auf eine Stelle der Karte tippen und das GO 510 bietet sofort die schnellstmögliche Navigation zu diesem Ort an. Sollte man also bereits wissen, wo das Ziel auf der Karte liegt aber man sich nicht sicher ist, welche Adresse dieser Ort besitzt so kann man eine Navigation dorthin mit wenigen “Klicks” starten.
  2. Standardmäßige Suchfunktion: Neben dem Tap&GO Dienst bietet das GO 510 natürlich auch eine normale Suchfunktion an. In dieser kann man entweder nach einer Adresse oder aber nach einem allgemeineren Begriff wie zum Beispiel “Restaurant” oder “Tankstelle” suchen. Ein kleines Feature bei der Eingabe sind die automatischen Vorschläge die anzeigt werden. So reicht es zum Beispiel aus “Res” einzugeben und das GO 510 schlägt einem während der Eingabe sofort “Restaurant” vor. Dies Funktioniert ähnlich wie man es bei der Suche von Google kennt.
  3. Sprachsteuerung: Das Flaggschiff der TomTom-Familie bietet außerdem eine Sprachsteuerung an, mit der man das Gerät relativ einfach mit Hilfe der eigenen Stimme bedienen kann. Gerade gespeicherte Orte wie “Zu Hause” oder ähnliches lassen sich über die Sprachsteuerung sehr einfach und schnell aufrufen. Die Übergabe einer komplett neuen Adresse stellt sich ein wenig schwieriger dar, ist aber auch möglich.

41MCfWkd68LDie visuelle Oberfläche während der Navigation ist eigentlich sehr übersichtlich und ansprechend. So wird die aktuelle Route farblich hervorgehoben und dicker als die anderen Straßen dargestellt. Damit hat man keine Probleme immer schnell die aktuelle Route auf dem Display zu erkennen. Kleine Schwächen weißt das Navi jedoch in den Ansagen für die Navigation auf.

Die Sprachbefehle für die nächsten Fahrmanöver kommen des öfteren erst relativ spät, wodurch sich ein Blick auf die Karte meistens lohnt um nicht die nächste Abbiegung zu verpassen. Sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn kann dies mitunter relativ nervig sein.

Dieses Phänomen taucht auch beim “Fahrspur-Assistenten” auf, welcher es einem erleichtern soll die richtige Spur bei großen Kreuzungen oder auf der Autobahn zu finden. Dazu werden Real-Bilder der aktuellen Fahrspur-Situation eingeblendet und die entsprechende Spur eingefärbt. Dieser Dienst ist an sich ziemlich nützlich, verspätet sich aber auch gerne mal und wird dann im Endeffekt viel zu lange anzeigt, obwohl man die “kritische” Stelle lange passiert hat.

TomTom Traffic: Dieses Feature verspricht nie wieder Stau!

Zugegebener Maßen ist auch TomTom nicht dazu in der Lage, den Stau von den deutschen Autobahnen zu verbannen. Allerdings muss man sagen, dass sie mit “TomTom Traffic” einen sehr guten Dienst in diesem Bereich entwickelt haben, welcher immer über die aktuelle Verkehrssituation  bescheid weiß.

Die Verkehrs-Daten lassen sich auf zwei verschiedene Arten abrufen:

  • Einerseits ist im Ladekabel für das Auto eine Antenne verbaut, welche den Verkehrsfunk per TMC empfängt. Dieser wird dann vom Gerät analysiert und ausgewertet. Dadurch hat man die Möglichkeit über den Verkehrsfunk zu erfahren, an welchen Stellen es Stau gibt. Diese Vorgehensweise lässt sich aber nur einsetzen, wenn man das Gerät über das Ladekabel im Auto lädt, da sonst die Antenne für den Empfang fehlt.
  • Die andere Möglichkeit nennt sich “TomTom Traffic”. Dabei handelt es sich um das TomTom eigene System für Verkehrs-Daten. Um diesen Service nutzen zu können, muss man sein Navi allerdings mit dem Smartphone verbinden, da das Navi dabei auf eine Sim-Karte angewiesen ist. Bei dieser Vorgehensweise greift das TomTom GO 510 auf die eigenen Verkehrs-Daten zurück.
Egal für welche der beiden Methoden man sich nun entscheidet kann man sagen, dass dieser Dienst einen echten Mehrwert bietet und sehr gut funktioniert. Nicht nur, dass man seine Ankunftszeit viel genauer vorher sagen kann, sondern auch, dass man sich oftmals das Warten im Stau ersparen kann. Fällt dem Gerät nämlich auf, dass auf der aktuell geplanten Route Stau ist, so schlägt es einem automatisch eine Alternative vor, die man mit Hilfe eines einzigen Klicks akzeptieren kann.

Insgesamt haben wir den Eindruck, dass die Verkehrs-Daten von TomTom Traffic noch ein wenig genauer sind als die allgemeinen Daten des Verkehrsfunk, weshalb wir die Kopplung mit dem Smartphone in der Regel empfehlen würden.

Warnung vor Radarkameras:

Vorab: Bei diesem Dienst handelt es sich gewissermaßen um eine gesetzliche Grauzone und man nicht pauschal genau sagen, ob man für das Nutzen einer solchen Funktion belangt werden kann. In jedem Falle sollte es für Polizisten schwierig sein, sie dafür zu belangen, da diese nicht standardmäßig dazu ermächtigt sind, ihr Navi zu durchsuchen und zu sehen, welche Funktionen sie benutzen. Sowohl TomTom aber auch wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Gewähr für diese Informationen geschweige denn die Nutzung des Dienstes übernehmen. 

TomTom bietet beim TomTom GO 510 die lebenslange Nutzung des Firmeneigenen Warnsystems für Radarfallen an. Dadurch werden sie sowohl vor fest installierten, aber auch vor mobilen Blitzern rechtzeitig gewarnt. Gerade die fest installierten Blitzer sind sehr zuverlässig in den Datenbanken hinterlegt und werden schnell aktualisiert.

Warnung vor RadarBei den mobilen Radarfallen, welche nur für einen Tag an einer Stelle aufgestellt werden, kann man eine nicht so pauschale Aussage geben. TomTom vertraut dabei auf die eigenen Nutzer, welche die mobilen Radarkameras melden können. Dadurch kann es vorkommen, dass eine mobile Radarkamera nach 30 Minuten direkt bei TomTom hinterlegt ist. Es kann aber auch vorkommen, dass der Blitzer den ganzen Tag über nicht erfasst wird.

Da die Rechtslage für diesen Dienst nicht eindeutig geklärt ist, steht es dem Nutzer frei diese Funktion jederzeit zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wir haben gemerkt, dass ein solches Warnsystem in jedem Falle sehr praktisch ist, auch wenn es nicht jeden einzelnen Blitzer kennt.

Die Verarbeitung des GO 510:

Zwar besteht das TomTom GO 510 hauptsächlich aus Plastik, dieses ist allerdings sehr hochwertig und durchaus hübsch. Gerade die Rückseite des Geräts lässt sich gut anfassen und liegt durch die Abrundung auch sehr gut in der Hand. Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität des Navis sehr zufriedenstellend und keine Teile wackeln, quietschen oder ähnliches.

Uns persönlich gefällt die praktische Klick&GO Halterung des Geräts sehr. Diese Methode macht die Montage aber auch das herauslösen des Geräts aus der Halterung sehr einfach. Außerdem wird das Ladekabel direkt an der Halterung angesteckt und nicht am Navi selbst. Dadurch kann man das Gerät ohne große Fummel-Arbeit oder Kabelsalat aus der Halterung nehmen und eine neue Adresse per Hand eingeben.

Sollten sie allerdings vorhaben, die Halterung des Geräts dauerhaft im Auto montiert zu lassen so ist uns aufgefallen, dass diese sich nach einigen Tagen gerne mal löst und in den Fußraum des Autos fällt. Dies passiert allerdings nur wenn man die Halterung mehrere Tage an der gleichen Stelle im Auto montiert lässt.

Das Fazit zum TomTom GO 510 Open World Navigationssystem:

Insgesamt handelt es sich bei dem TomTom GO um ein sehr hochwertiges Navigationssystem mit relativ vielen Funktionen. Besonders der Firmeneigene Stau-Service ist ein wirklicher Mehrwert und funktioniert sehr gut. Wir würden sogar behaupten, dass TomTom eines der besten Systeme für Verkehrsinformationen besitzt. Routen lassen sich damit sehr schön planen und der nervige Stau wird zunehmen weniger.

Minuspunkte erhält das Gerät bei verschiedenen TomTom GO 510 Tests dagegen bei den Ansagen für die Navigation, da diese gerne mal zu spät oder erst kurz vor knapp kommen, weshalb man immer mal wieder einen Blick auf die Karte werfen sollte. Denn diese ist sehr übersichtlich gestaltet und besitzt ein sehr schönes und gleichzeitig funktionales Design.51pS3BUck7L


144,99 € 199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2017 3:56

144,99 € 199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2017 3:56