Skip to main content

Garmin GPSMAP 64s Navigationshandgerät

(4.5 / 5 bei 95 Stimmen)

Alle (6) anzeigen Preisvergleich

Amazon

245,00 € 349,00 €

Preis prüfen

251,00 €

Preis prüfen

258,00 €

Preis prüfen
Produkt-Typ
Hersteller
DisplayFarbdisplay
Gewicht260.1g
KartenmaterialWeltweite Basiskarte
Akkulaufzeit16 Std.
WasserdichtigkeitIPX 7
Smartphone kompatibel?

Der Lieferumfang beim Garmin GPSMAP 64s Test:

  • GPSMAP 64s Gerät
  • Jahresabonnement für BirdsEye-Satellitenbilder
  • Karabinerclip zur praktischen Befestigung
  • USB-Kabel zum laden und synchronisieren am PC
  • Bedienungsanleitung

 


Gesamtbewertung

86%

"Hochwertiges und stabiles Outdoor-GPS-Gerät"

Akkulaufzeit
95%
bis zu 16 Std. + wechselbarer Akku
Bedienung
80%
Gut
Kartenmaterial
75%
Weltweite Basiskarten
Navigation
85%
Sehr gut
Verarbeitung
95%
Extrem Robust

Liebe Besucher, bitte beachten sie, dass es sich bei unseren Beschreibungen um Ergebnisse aus Recherche-Arbeiten handelt, wir die Produkte allerdings nicht physisch getestet haben. Wir vergleichen also technische Daten, Kundenmeinungen oder beziehen uns auf andere Testberichte, um ihnen so die größtmögliche Nutzererfahrung bieten zu können.

Dadurch haben wir einerseits die Möglichkeit, Langzeiterfahrungen zu berücksichtigen, und andererseits die vorgestellten Produkte immer aktuell zu halten. Sie erhalten dadurch also einen umfangreichen Überblick über die am Markt erhältlichen Produkte.

Die Funktionen des Garmin GPSMAP 64s

Info für Navigationsgeräte

Vorab: Auch wenn das Garmin GPSMAP 64s auf den ersten Blick ein wenig veraltet aussehen mag, so handelt es sich beim dem Gerät trotzdem um ein erstklassiges GPS-Gerät. Das Aussehen und die Bedienung sind dabei an die Einsatzbereiche des Geräts angepasst und machen es besonders widerstandsfähig. Garmin folgt dabei dem Leitsatz: Form follows function. Was das Gerät alles genau kann, erfahren sie im folgenden Garmin GPSMAP 64s Überblick!

Das Kartenmaterial des GPSMAP 64s:

Das GPSMAP 64s wird mit einer weltweiten Basiskarte ausgeliefert, welche grundlegende Informationen enthält. Wer das Gerät allerdings sinnvoll einsetzen möchte, der wird schnell auf den Gedanken kommen, neue Karten zu installieren. Dafür hat man beim Garmin GPSMAP 64s zwei Möglichkeiten:

  1. Kostenlose OSM-Karten auf das Gerät laden
  2. Garmin-Interne Karten über den Hersteller-Shop dazu kaufen

Bei den OSM-Karten handelt es sich um frei zugängliche Karten, die man kostenlos herunterladen kann. Ziel des Projekts ist es, eine komplette Weltkarte zu erstellen, welche hochwertig aber dennoch frei zugänglich ist. Dafür werden ständig Änderungen und Verbesserungen an den Karten vorgenommen, welche oftmals von Benutzern der Karten eingereicht werden.

Diese OSM-Karten sind durchaus hochwertig und haben eine Menge zu bieten. Der große Vorteil ist natürlich, dass sie kostenlos sind und man die Region frei wählen kann. So kann man jederzeit die passende Karte herunterladen und ist nicht an bestimmte Regionen gebunden.

Garmin GPSMAP 64s Test der KartenBei den Garmin internen Karten hat man natürlich den Vorteil, dass diese speziell auf die Geräte abgestimmt sind und in der Regel ein wenig einfacher zu installieren sind. Garmin bietet viele verschiedene, sehr hochwertige Karten an, mit denen man zum Beispiel das Höhenprofil einer Gegend sehr genau erfassen kann. Das Garmin GPSMAP 64s kann aber auch mit der passenden BlueChart-Karte auf dem Wasser navigieren.

Man muss schon sagen, dass die Garmin-Karten einiges zu bieten haben und eine Menge Spaß machen. Jedoch muss man für jede einzelne Karte bezahlen, und das oftmals nicht zu wenig. Denn die Karten kosten gerne mal an die hundert Euro.

Im Endeffekt muss man schauen, welche Dinge man mit dem Garmin GPSMAP 64s machen möchte, und kann dann entscheiden, ob man Karten dazu kaufen muss oder nicht. Die OSM-Karten sind aber in jedem Falle eine sehr gute Alternative und können auch eine Menge.

Der GPS-Empfang des Garmin GPSMAP 64s kann auf ganzer Linie überzeugen:

WLAN für NaviEin echtes Highlight beim Garmin GPSMAP 64s ist der verbaute Quad-Helix-Gps-Empfänger. Dieser Empfänger kann auf verschiedene Satelliten zugreifen, wodurch das Gerät auch beim Kaltstart sehr schnell Satelliten findet. Denn das GPSMAP 64s greift sowohl auf GPS- als auch GLONASS-Satelliten (Globales Satelliten-navigationssystem) zurück. Dadurch ist der Empfang selbst in dichten Wäldern wirklich gut und die Ungenauigkeiten sind erstaunlich gering.

Viele andere GPS-Geräte haben das Problem, dass sie nach dem Hochfahren des Geräts sehr lange brauchen, um Satelliten zu finden, mit denen sie sich verbinden können. Im Garmin GPSMAP 64s Überblick zeigt sich, dass dies bei unserem Exemplar um einiges schneller geht, da das 64s eine große Auswahl an Satelliten hat. Dadurch lassen sich schneller passende Satelliten finden und die Navigation kann sofort losgehen.

Neben dem hochwertigen GPS-Empfänger verfügt das 64s auch über einen elektronischen Drei-Achsen-Kompass, welcher in erster Linie beim Stand zum Einsatz kommt. Dann sorgt er nämlich dafür, dass immer die richtige Richtung angezeigt wird. Das 64s kann sich also auch im Stand gut orientieren und braucht nicht zwingend eine Bewegung um eine sinnvolle Navigation anzuzeigen.

Ein weiteres Feature des 64s ist der barometrische Höhenmesser, welcher anhand des Luftdrucks die Höhe ermittelt, auf der man sich gerade befindet. Diese Vorgehensweise im um einiges genauer, als wenn man die Höhe per GPS-Empfang ermitteln würde. Außerdem hat man sogar die Möglichkeit, umschlagendes Wetter frühzeitig zu erkennen, da sich damit ja auch der Luftdruck ändert.

Die Navigation mit dem GPSMAP 64s:

41vzuH6mKTLBei der Navigation mit dem GPSMAP 64s hat man mehrere Möglichkeiten, sowohl bei der Routen-Erstellung als auch bei der Navigation an sich. Fangen wir mit der Routen-Erstellung an:

Natürlich kann auch das 64s autonom Routen erstellen, je nachdem, welches Ziel man eingibt. Dafür muss festgelegt werden, wie man gerade unterwegs ist, sodass das GPS-Gerät weiß, welche Wege in Frage kommen und welche eher nicht. Gerade in Kombination mit den Garmin-Karten kann man sehr schöne Routen erzeugen. Dabei erhält man automatisch verschiedene Routen-Vorschläge vom 64s und kann dann entscheiden, welche man am liebsten nehmen möchte. Man hat dadurch die Möglichkeit, einfach mal drauf los zu laufen und sich spontan eine Route vom Gerät erzeugen zu lassen.

Die bessere Möglichkeit eine Route zu erstellen ist unserer Meinung nach aber die Garmin eigene Base-Camp-Software. Diese Software ist kostenlos von Garmin erhältlich und lässt sich auf dem PC installieren. Man hat dann die Möglichkeit, seine ganz individuelle Route zu erstellen. Besonders das Erstellen am PC macht das ganze natürlich sehr entspannt und man kann sich in Ruhe überlegen, welche Dinge man sehen möchte etc. Ist die Route erstellt muss sie nur aufs Gerät geladen werden und die Tour kann starten.

Wir würden ihnen empfehlen, immer eine eigene Route zu erstellen, wenn sie die nötige Zeit dafür haben. Denn die Routing-Funktion ist beim Garmin GPSMAP 64s wirklich gut und ist vor allem für spontane Touren klasse. Allerdings ist eine gut durchdachte, vorher auf dem PC geplante Route meistens besser und sorgt für schönere Eindrücke.

Ist die passende Route einmal gefunden geht es natürlich an die eigentliche Navigation. Hierbei kann man sich wie beim PKW-Navi von einer Stimme leiten lassen und wird auf jede Abbiegung hingewiesen. Die Navigation per Stimme funktioniert ehrlich gesagt mittelmäßig. Klar, man kann alle Kommandos verstehen und schafft es auch, der Route zu folgen. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass es in der Regel schöner ist, einfach auf die Karte zu schauen und die Stimme auszuschalten.

Geocaching leicht gemacht mit dem GPSMAP 64s:

Navigationsgerät KartenmaterialGarmin legt beim GPSMAP 64s besonderen Wert auf das sogenannte Geocaching, bei dem man quasi eine virtuelle Schnitzeljagd durchläuft und sich per GPS-Gerät von Punkt zu Punkt führen lässt. Wenn sie mehr über das Geocaching an sich erfahren wollen, schauen sie doch auf unserem Artikel zu diesem Thema vorbei.

Auf dem Garmin GPSMAP 64s sind ab Werk bereits 250.000 verschiedene Geocaching-Routen vorinstalliert. Diese sind vollständig inklusive Beschreibung und Tipps zu dem jeweiligen Cash. Dadurch kann man sofort loslegen und sich auf die Suche nach den versteckten Schätzen machen. Es kommt natürlich immer ein wenig darauf an, wo sie wohnen und ob es dementsprechend passende Cashes in ihrer Nähe gibt. Sollte dies allerdings nicht der Fall sein, so können sie ganz einfach eigene Cashes auf das Gerät laden.

Das Geocaching ist komplett papierlos möglich, da alle wichtigen Informationen bereits auf dem Gerät gespeichert werden. Früher musste man teilweise noch jeden Punkt einzeln in das GPS-Gerät eingeben. Dies gehört mit dem GPSMAP 64s allerdings der Vergangenheit an.

Die Verarbeitung ist sehr funktional und solide:

41NKHMG9PPLDas GPSMAP 64s ist vollständig auf Funktionalität ausgerichtet, was sich besonders in der Verarbeitung aber auch in der generellen Form bemerkbar macht. So ragt die Antenne zum Beispiel aus dem Gehäuse oben heraus, da dadurch ein besserer Empfang gewährleistet wird und sich das Navigationserlebnis dadurch verbessert.

Insgesamt besteht das Gerät hauptsächlich aus Plastik, welches allerdings extrem fest und widerstandsfähig ist. Lediglich der Clip für die Befestigung auf der Rückseite besteht aus Aluminium und ist dementsprechend solide.

Die Verarbeitungsqualität der einzelnen Teile ist trotzdem sehr gut und das ganze Gerät macht einen extrem stabilen Eindruck. Weder die Tasten noch irgendwelche Abdeckungen können wackeln oder ähnliches, wodurch man auch beim Sturz des Geräts keine Angst um dessen Funktionalität haben muss.

Garmin GPSMAP 64s im Test zu verschiednenen anderen KandidatenNatürlich werden manche Leute enttäuscht sein, dass das 64s keinen Touchscreen besitzt. Trotzdem lässt sich das Gerät auch mit den Tasten sehr gut bedienen, vor allem dann, wenn man die Menüführung einmal verstanden hat. Der große Vorteil eines normalen Displays ist natürlich, dass es viel besser geschützt werden kann, als ein Touchscreen.

Die IPX 7-Zertifizierung sorgt dafür, dass das Gerät selbst bei stärkstem Regen problemlos zu verwenden ist und keinerlei Probleme aufweist. Man sollte nur aufpassen, wenn man die AA-Batterien wechseln will, dass bei diesem Vorgang kein Wasser in das Gerät gelangt.

Insgesamt kommt das Garmin GPSMAP 64s extrem solide und stabil daher und es würde uns wundern, wenn man das so schnell kaputt bekäme. Man kann sehr grob mit dem 64s umgehen und genau dafür wurde es auch konzipiert. Genau diese Robustheit ist ja auch ein wesentlicher Vorteil von richtigen GPS-Geräten gegenüber Smartphones.

Das Fazit zum Garmin GPSMAP 64s Überblick fällt gut aus:

FazitDie Garmin GPSMAP 64s Übersicht hat gezeigt, dass dieses Gerät in erster Linie für Wanderer, Kletterer oder Geocacher gedacht ist. Es lässt sich allerdings auch als Fahrrad-Navi einsetzen und kommt mit sehr vielen Funktionen daher. Natürlich handelt es sich beim 64s nicht gerade um ein günstiges Gerät, jedoch bekommt man für den Preis auch einiges geboten. Wer viel draußen unterwegs ist und das 64s regelmäßig einsetzen kann, für den lohnt sich der Kauf auf jeden Fall.

Denn man darf nicht aufgrund des Äußeren des Geräts denken, dass es sich um ein veraltetes GPS-Gerät handeln würde. Die Sensoren und der GPS-Empfänger des 64s sind sehr genau und sollten gerade beim Geocaching für eine Menge Freude sorgen. Und auch die generelle Robustheit des Geräts macht Freude, da man sich quasi keinerlei Sorgen um das Gerät machen muss.

Alles in allem handelt es sich also um ein grundsolides Gerät, welches alle Outdoor-Aktivitäten auf ein neues Level heben kann. Und auch der fehlende Touchscreen hat uns nur am Anfang gestört, da die Menüführung wirklich klug gemacht ist. Hat man diese einmal verinnerlicht, so kann man das Gerät quasi blind und vor allem auch mit Handschuhen bedienen, was bei Touchscreens ja nicht ohne weiteres möglich ist.



245,00 € 349,00 €

245,00 € 349,00 €