Skip to main content

Der Motorrad-Navi Ratgeber für echte Biker!

Motorrad Navi TestAuch auf dem Motorrad ist ein Navigationsgerät eine praktische Sache. Es lotst Sie gezielt zum gewünschten Ziel oder hilft bei der Orientierung beim Cruisen. Allerdings gibt es Navigationsgeräte bei Motorrädern nicht integriert, wie es beim Auto üblich ist. Dort gehören Navis heute zur Serienausstattung bzw. können problemlos selbst in günstige Modelle hineinkonfiguriert werden. Beim Motorrad Navi ist das anders – kein Wunder, ist hier ja auch kaum Platz dafür.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf ein Navigationsgerät für Motorrad verzichten müssen. Denn auch hier gibt es Lösungen und Wege, um die Navigation für Motorrad zu ermöglichen. Zwar bieten nur wenige Hersteller Motorrad Navis an. Gegebenenfalls sind aber auch Auto Navis oder ein Smartphone mit der passenden App verwendbar. Unser Motorrad Navi Ratgeber zeigt Ihnen auf, welche Möglichkeiten es gibt und worauf Sie beim Kauf eines Motorrad Navis achten sollten.

 

1234
TomTom Rider 400 Becker Mamba 4 Motorrad Navi Garmin Zumo 390 Motorrad-Navigationsgerät
Modell Blaupunkt MotoPilot 43 EU LMU Motorrad NavigationTomTom Rider 400 MotorradnavigationsgerätBecker mamba.4 LMU plus Motorrad-NavigationsgerätGarmin zumo 390LM EU Motorradnavigationsgerät
Preis

231,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

399,00 € 479,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

450,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
KartenmaterialGesamt EuropaEuropa (45 Länder)Europa (47 Länder)Europa (45 Länder)
Gewicht249g281g281g272g
Verkehrsfunk
Kurvenreiche Strecken?
Smartphone kompatibel?
Preis

231,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

399,00 € 479,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

450,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen

Motorrad Navigation: Einfach praktisch!

Bei der Fahrt mit dem Motorrad haben viele das Gefühl grenzenloser Freiheit. Der Fahrtwind saust einem um die Ohren und der Motor knattert zwischen den Beinen. Es ist einfach eine besondere Art des Lebensgefühls, am Wochenende eine Motorradtour durch die Natur zu machen.

Tipps für den perfekten Motorrad RoutenplanerDoch sicherlich ist es Ihnen als Biker auch schon mal passiert, dass Sie während der Fahrt auf einmal Durst auf ein kühles Bier (natürlich alkoholfrei) oder eine deftige Bratwurst bekommen haben. Aber wo ist die nächste Kneipe oder Imbissbude, um sich zu erfrischen oder zu stärken? Mit einem Motorrad Navi ist das kein Problem. Denn heutzutage haben die Geräte nahezu durchweg sogenannte „Points of Interest“ gespeichert. Mit ihnen können Sie gezielt nach bestimmten Dingen suchen, zum Beispiel dem nächstgelegenen Restaurant. Aber auch viel banalere Dinge wie die nächste Tankstelle, wenn das Benzin mal knapp wird, oder Werkstatt, wenn der Auspuff klappert, finden Sie mit einem Motorrad Navigationsgerät problemlos.

Für viele ist das Motorrad aber nicht nur ein Freizeitgerät zum gegebenenfalls ziellosen Cruisen in der Freizeit, sondern auch ein Fortbewegungsmittel von A nach B. Hier kann ein Navi für Motorrad natürlich noch mehr seine Stärken ausspielen. Es lotst Sie auf dem besten Wege direkt zum Ziel – genauso wie in einem Auto. Viele Geräte, zum Beispiel die zümo-Modelle von Garmin, bieten sogar die Möglichkeit, die besten Motorradstrecken auszuwählen. Das bedeutet weniger Autobahn, sondern mehr hügelige und kurvenreiche Landstraßen – genau nach dem Geschmack von Bikern. Denn Biker fahren meist lieber nicht die kürzeste, sondern die schönste Strecke zum Ziel.

 

Was Sie über Motorrad Navis wissen sollten

Motorrad Navigation funktioniert genauso wie die Navigationsgeräte im Auto. Sie geben ein Ziel ein und die Motorrad Navigationsgeräte lotsen Sie dann dorthin. Hierbei können Sie in der Regel noch verschiedene Parameter einstellen, zum Beispiel Zwischenziele oder das Vermeiden von Autobahnen. Via GPS zeigt Ihnen dann das Gerät auf dem Display den aktuellen Standort sowie die einzuschlagende Route an. Diese wird durch Pfeile dargestellt. Zudem können Sie sich – wie auch beim Navigationsgerät im Auto – per Sprachausgabe den Weg ansagen lassen. Hier empfehlen sich Headsets oder Helme, die Sie per Bluetooth mit dem Motorrad Navigationsgerät verbinden können. So müssen Sie nicht allzu oft auf die Karte gucken und können sich mehr auf die Straße konzentrieren.

Die Befestigung der Motorrad Routenplaner bzw. Navis kann auf verschiedene Weise erfolgen. Meist werden sie über spezielle Halter am Lenker montiert. Es gibt aber auch noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel eine Montage am Spiegel. Zudem gibt es Taschen, die Sie auf den Tank spannen und an denen auf der Oberseite ein Fach mit einer Klarsichthülle ist, in die Sie das Navi hineinstecken können.

Wie teuer ist ein Navigationsgerät für Motorräder?

Wie der Motorrad Navi Test belegt, gibt es auch bei Motorrad Navis verschiedene Geräte- und damit auch Preisklassen. Allerdings bleibt festzuhalten, dass sie generell teurer sind als Navigationsgeräte fürs Auto. Dies liegt zum einen an den speziellen Funktionen und der geringeren Nachfrage und zum anderen an der meist höherwertigen Verarbeitung. Denn ein Motorrad Navi ist, wie der Motorrad Navi Test eindrucksvoll belegt, deutlich höheren Belastungen ausgesetzt, unter anderem durch den Fahrtwind und die erhöhten Vibrationen. Daher sind Navis fürs Motorrad auch besonders stabil hergestellt und verfügen über stabile Metallhalterungen, die das Gerät sicher mit dem Motorrad verbinden. Zudem sind die Gehäuse in der Regel wasserdicht, sodass sie eben auch problemlos einen Regenschauer, der Sie bei Ihrer Fahrt überrascht, überstehen, ohne dabei zu ertrinken und kaputtzugehen.

 

 

Unsere Kaufberatung: Das rät der Motorrad Navi Test

Sie interessieren sich für ein Motorrad Navi? Wissen aber noch nicht so genau, worauf Sie beim Kauf achten sollten. Im Motorrad Navi Test offenbaren sich verschiedene Kriterien, auf die Sie Wert legen sollten oder die „nice to have“ sind. Wir schlüsseln Ihnen die einzelnen Funktionen und Ausstattungsmerkmale aus dem Motorrad Navi Test auf, die wichtig sind.

Die Ausstattung

Auch für ein Motorrad Navi sind die Standardfunktionen, die jedes gute Auto Navi bietet, wichtig. Bluetooth sollte auf jeden Fall mit an Bord sein, um das Navi mit einer Freisprecheinrichtung oder einem Bluetooth-fähigen Helm zu verbinden. So kann auch eine Verbindung mit dem Mobiltelefon aufgebaut werden, deren wichtigste Informationen das Gerät im Idealfall auch gleich noch auf dem Display mit anzeigt. So verpassen Sie keine wichtigen Anrufe oder Nachrichten auch während der Fahrt, ohne das Handy erst immer aus der Tasche kramen zu müssen.

Wie bereits geschildert, präsentieren sich die Geräte im Motorrad Navi Test dank ihrer speziellen Funktionen als durchaus unterscheidbar von den Auto Navis. Denn die Geräte sind speziell auf die Bedürfnisse der Motorradfahrer zugeschnitten. Im Motorrad Navi Test wird deshalb besonders viel Wert auf den Motorrad Routenplaner (siehe separaten Punkt weiter unten) gelegt. Diese Funktion sollte zum einen viele Möglichkeiten bieten, auf der andere Seite aber auch einfach zu bedienen sein.

Stauwarner (TMC) gehören bei den meisten Motorrad Navis hingegen nicht zum Standardrepertoire, sind aber bei einigen Modellen von Garmin bereits integriert oder können per zusätzlicher Empfänger nachgerüstet werden. Alternativ können die Daten aber auch über das Smartphone empfangen und dann an das Motorrad Navi übertragen werden. Ebenfalls ein optionales Feature, das aber durchaus Sinn macht, ist eine MP3-Player-Funktion. So sorgt dass Navi auf Touren auch noch für die perfekte musikalische Unterhaltung.

Die Bedienung

Womit wir bereits beim nächsten Punkt, der Bedienung, sind. Diese erfolgt bei den Motorrad Navis über das Touchscreen. Wichtig sind hier unter anderem große und gut zu erkennende Buttons, über die Sie die Eingaben machen und gegebenenfalls zwischen Einstellungen und Optionen hin und her wechseln können. Oder um es kurz zu fassen: Die Bedienung sollte einfach und intuitiv sein und im Optimalfall ohne langes Studium der Anleitung, die natürlich zum Lieferumfang zu gehören hat, möglich sein. Schnelle Handgriffe auch während der Fahrt sind zwar eigentlich zu unterlassen, sollten aber im Fall der Fälle gut und intuitiv mit der linken Hand (die rechte gibt schließlich Gas) klappen. Natürlich sollte das Angezeigte auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut zu erkennen sein – ein weiteres Kriterium, was gute von schlechten Geräten unterscheidet.

Die Motorrad Routenplaner

Ganz wichtig ist ein Motorrad Routenplaner Modus. Den bieten laut Motorrad Navi Test aber auch alle Geräte – allerdings mehr oder weniger ausgeprägt. Gerade die günstigen Modelle konnten hier im Motorrad Navi Test nicht immer bedingungslos überzeugen. Über den Motorrad Routenplaner geben Sie einfach nacheinander das Ziel samt aller Zwischenziele ein. Möglich sein sollten auf jeden Fall Adressen, aber auch Sonderziele wie Tankstellen oder Sehenswürdigkeiten sowie Koordinaten. Besonders gut ist es hierbei natürlich, wenn Sie die Punkte einfach durch Antippen auf dem Display zum Motorrad Routenplaner hinzufügen können.

Sehr praktisch – und bei Modellen von TomTom und Garmin auch Standard – ist eine Motorrad Routenplaner Funktion speziell für Motorradfahrer, bei der Sie besonders kurvenreiche und hügelige Strecken auswählen können. Hierbei setzen die Geräte, wie der Motorrad Navi Test zeigt, als Motorrad Routenplaner vor allem auf Nebenstraßen und Landstraßen. Denn das sind die Straßen, auf denen es sich mit einem Motorrad einfach am besten cruisen und die Freiheit auf zwei Rädern erleben lässt. Diese Funktion ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie nicht auf dem schnellsten Weg von A nach B navigiert werden, sondern die Fahrt zu einem Ziel zelebrieren wollen.

Alternativ sollte es aber auch möglich sein, die Route für den Motorrad Routenplaner vorher am PC zu planen. Denn die Eingabe mit Maus und Tastatur ist doch bedeutend leichter und schneller als über die Touchscreens der Motorrad Navis. Dies belegt nicht nur der Motorrad Navi Test, sondern das werden Sie vermutlich auch aus eigener Erfahrung kennen. Ein Text tippt sich mit einer Tastatur eben schneller als mit einem Touchscreen. Somit sind die Eingaben der (Zwischen-)Ziele am PC gerade bei längeren Routen doch behänder erledigt als via berührungsempfindlichem Display und virtueller Tastatur am Motorrad Routenplaner des Motorrad Navis selbst. Anschließend wird dann die am PC geplante Strecke (meist) über USB auf das Navi übertragen. Auch der Verbindungsaufbau und die Übertragung zum Motorrad Routenplaner sollten natürlich einfach und zuverlässig klappen – ein weiteres Kriterium im Motorrad Navi Test.

Eine weitere Funktion, die im Motorrad Navi Test beim Punkt Motorrad Routenplaner für Pluspunkte sorgt, ist eine Importfunktion. Sie ermöglicht es Ihnen, Routen aus dem Internet herunterzuladen und dann direkt auf das Navi zu übertragen. So holen Sie sich schnell und einfach Inspirationen und die schönsten Strecken, die von anderen Bikern empfohlen werden. Auch das Teilen von Routen mit befreundeten Motorradfahrern, um tolle Strecken zu teilen oder für die Fahrt in der Gruppe allen Teilnehmern die Strecke als Backup aufs Navi zu spielen, sind hilfreiche Funktionen, die ein gutes Gerät im Motorrad Navi Test beherrschen sollte.

Die Navigation

Natürlich sollte aber nicht nur die Routeneingabe über den Motorrad Routenplaner einfach sein, sondern auch die eigentliche Navigation während der Fahrt gut funktionieren. Idealerweise stellt das Gerät alle wichtigen Informationen übersichtlich und auch während der Fahrt gut erkennbar dar. Hierzu zählen unter anderem Hinweise zum Abbiegen samt der noch zurückzulegenden Distanz, Hinweise auf die ideale Spur und vieles mehr. Denn umso schneller Sie alle wichtigen Informationen auf dem Display des Navis erfassen, umso weniger müssen Sie den Blick von der Straße wenden. Sehr praktisch ist zudem eine Sprachausgabe, die Sie sich per Bluetooth auf ein Headset oder einen Helm mit integriertem Kopfhörer ausgeben lassen. Dies ist aber nicht bei allen Geräten Standard und fehlt vor allem bei günstigen Einsteigermodellen. Ein Grund mehr, zu den höherwertigen Navis zu greifen.

Die Montage

Wie bereits kurz geschildert, gibt es laut Motorrad Navi Test verschiedene Möglichkeiten, ein Navigationsgerät ans Motorrad anzubauen. Oft sind bei den Geräten bereits alle notwendigen Materialien zur Befestigung dabei, meist aber wie bei einem Puzzle aus vielen Teilen bestehend. Hier ist eine gute Anleitung wichtig. Wie der Motorrad Navi Test zeigt, ist das Befestigungsmaterial aber nicht immer für alle Maschinen passend. Gerade bei sportlichen Bikes mit ihren Stummellenkern sind Speziallösungen erforderlich.

Generell positiv im Motorrad Navi Test sind die Premium-Hersteller Garmin und TomTom aufgefallen. Diese nutzen zur Befestigung des Navis am Motorrad das bewährte RAM-Mount-System. Dieses hat eine Kugel-Klemmen-Technik und ermöglicht damit eine leichte und sehr flexible Montage, die dennoch bombenfest sitzt und der auch keine Erschütterungen während der Fahrt etwas anhaben können. Sollten Sie sich für einen anderen Hersteller entschieden haben oder mit dem im Lieferumfang enthaltenen Befestigungsmaterial bei Ihrem Motorrad nicht weiterkommen, erhalten Sie im Handel verschiedene Adapterplatten, Verlängerungen und anderes Zubehör.

Auch hierzu sollten Sie aber einen Motorrad Navi Test zurate ziehen, um kein billiges Zubehör zu kaufen. Denn was bringt es Ihnen, wenn das beste Motorrad Navi durch eine billige Halterung nicht an Ort und Stelle und damit in Ihrem Sichtfeld bleibt. Eine stabile Halterung ist also das A und O, um die Navigation während der Fahrt sicher und problemlos zu ermöglichen.

Die Robustheit

Neben der Halterung sollte aber natürlich auch das Motorrad Navi selbst robust und hochwertig verarbeitet sein. Pflichtausstattung ist eine Wasserdichtigkeit, damit das Navi nicht bereits bei Regen oder Spritzwasser von vorbeifahrenden Fahrzeugen den Geist aufgibt. Biker lieben zwar die Sonne und viele fahren auch nur bei schönem Wetter. Aber ein Schauer ist auch am schönsten Sommertag durchaus im Bereich des Möglichen. Da soll Sie dann nicht auch noch das Navigationsgerät an Ihrem Motorrad im Regen stehen lassen. Auch einen Sturz sollte das Navi im Idealfall problemlos wegstecken. Wie im Motorrad Navi Test ermittelt wurde, ist dies auch bei den meisten Geräten der Fall, da sie als Motorrad Navigation besonders robust gebaut sind.

Der Preis

Sicherlich ist für Sie auch der Preis ein wichtiges Kaufkriterium bei einem Navi für Motorrad. Wie bereits erwähnt, kostet die Motorrad Navigation mehr als bei einem Auto. Die Preise gehen bei rund 300 Euro für gute Modelle los und enden irgendwo jenseits der 500 Euro. Ein bestes Motorrad Navi kostet eben auch ein paar Euro. Viel entscheidender als die pure Zahl des Kaufpreises finden wir ohnehin das Preis-/Leistungsverhältnis. Was nützt es, wenn Sie sich ein vermeintliches Schnäppchen kaufen und dann aber bei jeder Navigation mit dem Gerät nur Ärger am Hals haben. Vermutlich sind Sie irgendwann so frustriert, dass Sie sich ein hochwertigeres Modell kaufen. Dann geben Sie zweimal Geld aus. Somit ist billig kaufen nicht immer auch günstig kaufen.

Wir empfehlen Ihnen, besser einmal Geld für eine vernünftige Lösung als Motorrad Navigation zu investieren und dann über viele Jahre glücklich zu sein. Schließlich ist ja auch das Motorradfahren für viele Freizeit und eine Form des Luxus. Besonders gut im Motorrad Navigation Test haben die beiden Premium-Hersteller Garmin und TomTom abgeschnitten, die wir im folgenden Abschnitt gerne mit ihren Vorzügen vor- und gegenüberstellen wollen.

Garmin und TomTom im Vergleich

Wie auch im Bereich der Auto Navigation sind bei der Motorrad Navigation die beiden Hersteller Garmin und TomTom die Marktführer und das Nonplusultra im Handel. Beide Hersteller konnten sich in verschiedenen Motorrad Navigation Tests den Titel „bestes Motorrad Navi“ sichern. Garmin hat mit der zümo-Reihe aktuell drei eigene Navigationsgeräte für Motorradfahrer im Handel, TomTom mit den Rider-Modellen zwei. Prinzipiell sind alle Geräte der beiden Premium-Hersteller sehr gut und nahezu identisch ausgestattet. Meist heißen die Funktionen einfach nur anders, bieten aber im Großen und Ganzen die gleiche Funktionalität.

Besonders gut schlagen sich beide Modellreihen bei der Motorrad Routenplanung. So können mit allen Modellen unabhängig von der Modellnummer und dem Preis per Motorrad Routenplaner spezielle Motorradstrecken ausgewählt werden, die zum Beispiel besonders kurvenreich oder hügelig sind. Auch bei der Tourenplanung bieten sie viele Möglichkeiten und stehen sich in kaum etwas nach.

Beide Modellreihen, also zümo von Garmin und Rider von TomTom, bieten lebenslange Kartenupdates nach dem Kauf. Das bedeutet, dass Sie nie wieder aktuelles Kartenmaterial nachkaufen müssen. Die Anzahl der von Hause aus vorhandenen Länder unterscheidet sich bei beiden von der Ausstattung und damit vom Kaufpreis. Je besser und teurer das Navi ist, desto mehr Länder sind auch als Kartenmaterial vorinstalliert.

Auch die sonstige Ausstattung ist gerade bei den Top-Modellen der Garmin zümo-Modelle und der TomTom Rider-Modelle kaum unterscheidbar. Beide bieten Bluetooth für die Verbindung mit Headsets und Mobiltelefon, gesprochene Anweisungen, ein gutes, scharf darstellendes und ausreichend großes Display, zahlreiche „Points of Interest“ und sind natürlich wetterfest.

 

1234
TomTom Rider 400 Becker Mamba 4 Motorrad Navi Garmin Zumo 390 Motorrad-Navigationsgerät
Modell Blaupunkt MotoPilot 43 EU LMU Motorrad NavigationTomTom Rider 400 MotorradnavigationsgerätBecker mamba.4 LMU plus Motorrad-NavigationsgerätGarmin zumo 390LM EU Motorradnavigationsgerät
Preis

231,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

399,00 € 479,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

450,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
KartenmaterialGesamt EuropaEuropa (45 Länder)Europa (47 Länder)Europa (45 Länder)
Gewicht249g281g281g272g
Verkehrsfunk
Kurvenreiche Strecken?
Smartphone kompatibel?
Preis

231,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

399,00 € 479,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

450,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen

 

Das große Fazit: Lohnt sich ein Navi fürs Motorrad?

Das hängt natürlich auch davon ab, wie viel Sie mit dem Motorrad unterwegs sind und ob Sie bei Ihren Touren bereits das eine oder andere Mal ein Navigationsgerät vermisst haben. Dann würden wir diese Frage mit „Ja“ beantworten.

Fazit zum Motorrad Navi VergleichAuch in dem Fall, dass das Bike nicht nur ein Freizeitvergnügen, sondern für Sie auch ein Fortbewegungsmittel ist, um gezielt irgendwohin zu fahren, lohnt sich der Kauf von Navigationsgeräten auf jeden Fall. Denn überall dort, wo Sie sich nicht auskennen, finden Sie so problemlos den Weg. Die Alternative wäre es, mit der Gefahr zu leben, sich zu verfahren und so unnötige Umwege zu fahren. Oder Sie müssen alle paar Meter anhalten, um auf die Karte zu schauen bzw. nach dem Weg zu fragen. Wirklich Freude und Fahrspaß kommt da nicht auf.

Wie der Motorrad Navi Test zeigt, empfiehlt es sich auf jeden Fall, ein spezielles Motorrad Navigationsgerät zu kaufen. Denn diese bieten spezielle Funktionen, die auf die Benutzung am Motorrad zugeschnitten sind. Dies ist zum Beispiel eine maßgeschneiderte Routenwahl für Motorradfahrer. Denn viele Motorradfahrer wollen statt simpler Navigation spezielle Funktionen zur Routenplanung mit Zwischenetappen. Außerdem wollen sie Touren aufzeichnen und mit anderen Bikern teilen. Auch die Unterstützung von Bluetooth, um die Sprachausgabe an ein Headset oder einen Bluetooth Helm zu übermitteln, gehört zu den speziellen Anforderungen. Denn wie im Auto funktioniert eine normale Sprachausgabe über einen Lautsprecher hier nicht. Der Fahrtwind und der Helm verhindern es, dass Sie die Ansagen gut verstehen können.

Sicherlich ist es auch möglich, sich ein Auto Navi oder ein Smartphone mit einer Navigations-App aufs Motorrad mitzunehmen. Dies ist dank universeller Hüllen für die Motorrad Navi Halter auch durchaus möglich. Wirklich praktisch ist dies aber nicht. Denn zum einen fehlen dann die speziellen Funktionen, die wir eben erwähnt haben. Und zum anderen ist ein Motorrad Navi, das Sie aufgrund der in der Regel wetterfesten Bauweise auch ohne Tasche direkt am Lenker oder Spiegel montieren können, einfach praktischer. Wir empfehlen in diesem Fall, einmal etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und ein gutes Navigationsgerät fürs Motorrad mit einem ausgeklügelten und funktionsreichen Motorrad Routenplaner zu kaufen, statt sich mit halbgaren und billigen Lösungen als Navi für Motorrad herumzuärgern.